Zur Anfangsseite
 

09.10.2017

Frya Fresena's Raya
geb. 21.06.2005 - gest. 09.10.2017
(Blanca vom Hexenhof x Talismanik de la Chaume du Bois Dieu)

Am 09. Oktober trat unsere geliebte Raya ihre letzte Reise an.

FF Raya


 
Sie liebte das Wasser und am Strand herum zu jagen.
Es tut uns allen ganz fürchterlich weh, und wir sind so unendlich traurig.
Raya war ein großartiger Hund mit einem wunderbaren Wesen und ganz eigener Persönlichkeit.
Wir waren in diesem Sommer noch sehr oft mit ihr am Wasser, was sie sehr geliebt hat und Ostern noch im Urlaub an der Ostsee.
Wir danken Dir für diesen tollen Hund, mit dem wir eine wunderschöne Zeit hatten.
Sie hat uns so viel Liebe zurückgegeben und fehlt uns unendlich!
 
Sabine & Matthias Oehl aus Detmold


 
Liebe Sabine , lieber Matthias , liebe Kinder,
es tut mir so leid. Ich weiß genau, wie Euch zur Zeit zumute ist.
Leider ist es aber so, unsere Fellnasen gehen eine Weile an unserer Seite, um dann abzutreten. Sie hatte bei Euch ein schönes, erfülltes Leben.
Nun ist ein weiterer Stern am Hundehimmel aufgegangen...
 
Ich wünsche Euch viel Kraft und ich denke an Euch!
 
Traurige Grüße
Ingeborg
 

13.12.2016

Frya Fresena's Waalke gen. Josse
geb. 18.10.2009 - gest. 13.12.2016
(FF Samantha x Ch. Camaro des charmantes Crapules)

FF Waalke gen. Josse

Es war schwer, Dich zu verlieren;
Es war schön, Dich gehabt zu haben.

 
Hallo liebe Ingeborg,
 
leider schreibe ich heute aus einem äußerst traurigen Grund. Völlig überraschend mussten wir Josse am 13.12 über die Regenbogenbrücke gehen lassen. Er hatte einen Tumor der blutbildenden Organe, ein sog. Hämangiosarkom. Diese Diagnose kam schnell und überraschend. Innerhalb von zwei Tagen hat er so extrem abgebaut.
In einer Not-OP haben wir noch versucht, die Milz zu entfernen, aber es war zu spät. Die Tumore waren geplatzt und er blutete in den Bauchraum. Er ist nicht mehr aus der Narkose aufgewacht.
 
Ich kann nicht in Worte fassen, welche Leere er hinterlässt. Noch immer denken wir er kommt jeden Moment um die Ecke gewackelt, mit seinem Quietschi im Maul. Jede alltägliche Situation erinnert uns an Josse. Er war so präsent und immer da. Sei es in der Küche, um die Gurken und den Kohlrabi vorzukosten oder aber draußen auf seinen Lieblingsrunden um den Teich, in dem er so gerne bis zum Bauch gebadet hat.
Die Stelle auf dem Flur oder vor dem Wohnzimmertisch ist so leer jetzt.
 
Tausende von glücklichen, fröhlichen Erinnerungen. Ein kleiner Clown, den wir nie vergessen werden und der uns so viel Lachen und Freude bereitet hat. Er ist viel zu früh gegangen, doch immerhin hatten wir 7 schöne Jahre mit ihm.
Danke dir, dass du uns den kleinen Waalke damals vermittelt hast. Etwas Besseres hätte uns nicht passieren können. Anbei ein Bild vom dänischen Strand - er hatte dort immer so viel Spaß.
 
Lisa im Namen der gesamten Familie Meyer


 
Liebe Familie Meyer,
mit großem Entsetzen habe ich die Mail zur Kenntnis nehmen müssen.
Ich bin total geschockt. Es tut mir so leid. Nie habe ich damit gerechnet!
 
Ganz herzliche, aber traurige Grüße
Ingeborg Grötzner
 

05.09.2016

Frya Fresena's Qonya-Bijou
geb. 15.02.2004 - gest. 05.09.2016
(Blanca vom Hexenhof x CH. Oliver del Conte Rissoso)

FF Qonya-Bijou

Am 05.09.2016 mussten wir dich gehen lassen, kleine Qonya, du hattest solche Schmerzen und Laufen ging auch nicht mehr!
Wir sind alle sehr traurig und besonders dein Ziehsohn Silas ist ganz verstört zurück geblieben.

FF Qonya-Bijou

Wir geben unser Bestes, ihn wieder glücklich zu sehen, aber im Moment kann er das alles noch nicht verstehen.
Liebe kleine wilde Maus, wir danken dir für 12½ schöne Jahre. Die Kleine mit dem gelben Punkt, die wir vom 1. Tag an so liebten.

FF Qonya-Bijou

In Liebe dein Rudel.
 
 
Immer wenn wir von dir erzählen, fallen Sonnenstrahlen in unsere Seelen.
 
Tränen rollen über unsere Wangen,
 
unsere Herzen halten dich gefangen.
 
So, als wärst du nie gegangen!
 
 

Liebe Angela, lieber Jürgen,
sowie Sascha, Mirko, Jannik und Sanja,
 
ich weiß, wie weh das tut, denkt an die schöne Zeit mit Qonya zurück.
Sie hatte ein wunderschönes, langes Hundeleben bei Euch und wird in Euren Herzen weiterleben.
 
Ich fühle mit Euch!
 
Traurige Grüße
Ingeborg

02.07.2016

Frya Fresena's Tomke Tyra
geb. 25.11.2006 - gest. 02.07.2016
(Blanca vom Hexenhof x CH. Amadeus Nox du Couer Poilu)

FF Tomke Tyra

Es ist so leer geworden bei uns - ohne dich.

FF Tomke Tyra

Ein Brief an unsere Tyra, genannt Lulu.

Liebste Lulu,
du hattest unsere Herzen im Sturm erobert, als wir dich zum ersten Mal sahen.
Als kleines Fellknäuel holten wir dich in Schortens ab und nahmen dich mit
an den Dümmer See. Von da an wurde es in unserem Leben nicht mehr langweilig.
Fast jeder Tag brachte eine neue Überraschung. Du warst jeden Tag aufs neue
unsere Wundertüte - man wußte nie was heute so drin sein würde.
Wir waren nie sicher, was du wohl als nächstes anstellen würdest. Auch
wenn wir auf so manches gefasst waren, hast du uns immer wieder überrascht.
Wenn man sich bei dir auf etwas verlassen konnte, dann darauf, dass du grundsätzlich nicht das gemacht hast, was wir erwartet haben. Das machte die Zeit mit dir so unglaublich intensiv.
 
Oftmals haben wir geschimpft, wenn du mal wieder so im Weg standest, dass wir über dich gefallen sind. Deine Reaktion darauf war dann grundsätzlich eine Kasperei - entweder hast du dein immer in deiner Reichweite befindliches Baby (Spielzeug) geholt oder hast wie ein Satellit deine Runden im vollen Galopp um das Haus gedreht und dich deines Lebens gefreut. Aus unserem Rasen hast du eine 18-Loch-Golfanlage gemacht, sobald wir mal nicht hingeschaut haben.
 
Du hast nicht nur unser Haus und Grundstück gehütet, auch die Nachbarn fühlten sich sicher. Niemand konnte kommen ohne das du ihn nicht angemeldet hättest. Es ist so ruhig geworden bei uns - ohne dich. Nie wieder werden wir uns über deine Albernheiten freuen können, dir beim Umgraben des Strandes im Dänemark-Urlaub zusehen können und gemeinsam mit dir um die Wette rennen. Es ist so einsam geworden bei uns - ohne dich. Wie gern würden wir auch weiterhin über dich lachen, mit dir kuscheln (natürlich nur wenn du es wolltest) und dich bei uns haben. Es ist so leer geworden bei uns - ohne dich.
 
Deine letzten acht Lebenswochen waren furchtbar. Aus einer scheinbar harmlosen Magenverstimmung wurde eine ebenso scheinbar harmlose Gastritis, um in unheilbaren Tumoren zu enden.
Es war so furchtbar, deinem schwindenden Leben machtlos zusehen zu müssen. Wir konnten dir nicht helfen, nur beistehen, um dir letztendlich weiteres Leiden zu ersparen. Viel zu früh mussten wir diese schlimme Entscheidung treffen.
 
Es ist unfassbar und tut unendlich weh, dass wir dich so früh gehen lassen mussten. Wir hatten leider nur 9,5 Jahre mit dir, aber diese Jahre mit dir waren so voller Intensität, Energie und Lebensfreude. Es fällt so schwer, mit der Leere zurechtzukommen.
 
Danke für die tollen Jahre mit dir. Wir haben dich für immer in unseren Herzen.
Gute Reise, wo auch immer sie dich hinführen mag.

FF Tomke Tyra

Dein Woetzel-Rudel
 
 
Liebe Familie Woetzel,
 
ich bin zutiefst erschüttert!
Ich kann es noch gar nicht fassen!
 
Dass wir irgendwann einmal von unseren
Lieblingen Abschied nehmen müssen, ist uns klar!
Aber wenn es dann so früh und unvermittelt geschieht...
Es schlug gleich dreimal in kurzer Zeit ein! Zuerst Quisha's Bruder Quentin,
dann unsere Quisha und nun auch noch Eure Tyra.
Wie soll man was in Worte fassen, was nicht greifbar ist??? Es tut so weh!
 
Sie begleiten uns eine Weile,
um uns dann wieder zu verlassen, aber in unseren Herzen werden sie weiterleben.
Ja, auch ich vermisse meine Quishi sehr! Sie war so außergewöhnlich!
Genau wie Eure Tyra, so war auch Quisha nicht nur dabei, sondern immer mitten drin!
 
Traurige Grüße und alles Gute für Euch alle,
 
Ingeborg

29.06.2016

Frya Fresena's Quisha Qurache
geb. 15.02.2004 - gest. 29.06.2016
(Blanca vom Hexenhof x CH. Oliver del Conte Rissoso)

Wir können es noch immer nicht begreifen...
Unsere Quisha hat uns ganz plötzlich verlassen...

 

Quisha

Sie wirkte wie ein ewig spielendes Kind,
ob Regen, Sturm oder Wind.
 
Das Alter sah ich ihr nie an, Jahr für Jahr dachte ich:
Wow! Ob sie überhaupt alt werden kann ?
 
Kam man in die Tür hinein,
ein lautes „Hallo“, das kann nur Quisha sein.
 
„Gib mir ein Keksi und kuschel mich, LOS!
Dann geb ich auch gleich Ruh, bedingunglos“.
 
Und draußen auf der „Wiesi“ dann,
das „Spieli“ mit, jetzt musst DU ran!
 
Da half ja wirklich alles nichts,
sie wartete so lang, bis du „IHN“ trittst!
Denn mit dem Ball spielen war ihr Elixier,
nonstop, den Ball immer im Visier.
 
Unsere Quishi-Maus du hinterlässt eine große Lücke,
gingst nun über die Regenbogenbrücke.
 
Ich werde dich sehr vermissen,
auch du wirst ein Teil vieler toller Geschichten sein!
 
Deine Carolin
 

 
Warum nur???
 
Sie hatte sich so gut von ihrer OP erholt!
 
Nach einem Spaziergang geschah das Unfassbare:
Plötzliche Atemnot... ein Schwächeanfall... sofort in die Klinik!
Wir haben den Kampf um ihr Leben verloren und konnten ihr Leiden lediglich verkürzen.
 
Kleine Quishi, Du warst die Lebensfreude in Person.
Uns bleiben nur die Erinnerungen an fast 12,5 wunderschöne Jahre mit Dir.
 
Wir sagen ganz leise tschüss, geliebte Quishi.
Du wirst immer in unseren Herzen wohnen.
 
Danke Marco, dass Du in diesen schweren Stunden bei Quisha und mir warst,
um Beistand und Hilfe zu leisten.

 
 

02.12.2015

Frya Fresena's Othello gen. Joey
geb. 29.09.2001 - gest. 02.12.2015
(Frya Fresena's Falke fou-fou x Idole des Monts d'en Crouzille)

Joey

Ich DANKE Joey für 14 treue Jahre.
 
Am 02.12.2015 musste ich Joey einschläfern lassen,
aber er hat es mir gezeigt und hatte keine Schmerzen. Er lag ganz ruhig und entspannt
mit ganz flacher Atmung, nur aufstehen wollte er nicht mehr.
Nun lasse ich ihn über die Regenbogenbrücke gehen.
 
In Liebe Heidrun

 
 
Leihe mir ein Tier
 
Ich will dir ein Tier für eine Weile leihen, hat Gott gesagt.
Damit du es lieben kannst, solange es lebt und trauern, wenn es tot ist.
Ich kann dir nicht versprechen, dass es bleiben wird, weil alles von der Erde zurückkehren muss. Wirst du drauf aufpassen, für mich, bis ich es zurückrufe?
 
Es wird dich bezaubern um dich zu erfreuen, und sollte sein Bleiben nur kurz sein,
du hast immer die Erinnerungen um dich zu trösten.
Willst du ihm alle deine Liebe geben und nicht denken, dass deine Arbeit umsonst war?
Und mich auch nicht hassen wenn ich das Tier hole?
 
Mein Herz antwortete:
Mein Herr, dies soll geschehen!
Für all die Freuden, die dieses Tier bringt werde ich das Risiko der Trauer eingehen.
Wir werden es mit Zärtlichkeit beschützen und es lieben, solange wir dürfen.
Und für das Glück, dass wir erfahren durften werden wir für immer Dankbar sein.
Aber solltes du es früher zurückrufen,viel früher als geplant,
werden wir die tiefe Trauer meistern und versuchen zu verstehen.

12.10.2015

Frya Fresena's Odin Onofri
geb. 29.09.2001 - gest. 12.10.2015
(Frya Fresena's Falke fou-fou x Idole des Monts d'en Crouzille)

Odin

Es ist immer noch schwierig für mich, mit dem Verlust meines geliebten Odin's
umzugehen, aber ich musste Odin am 12.10.2015 über die Regenbogenbrücke
gehen lassen.
 
Ich hätte nie damit gerechnet, daß das 13 Tage nach seinem 14. Geburtstag sein würde.
 
Odin war ein Traumhund. Er war immer wie mein Schatten an meiner Seite,
sehr fröhlich, oftmals hatte er den Schalk im Nacken, lieb und verspielt
(Bälle waren seine große Leidenschaft).
 
Odin war mein Seelenbär!!!!!
 
Leider habe ich innerhalb von 18 Monaten meine „Beiden“ geliebten Hunde verloren,
sie waren ein Traumpaar!!!
 
Sie fehlen mir sehr, Tag für Tag.
 
Ich danke Dir, liebe Ingeborg von ganzem Herzen für meinen Traumhund Odin.
 
Traurige Grüße
Andrea

30.05.2015

Frya Fresena's Quittje-Colette
geb. 15.02.2004 - gest. 30.05.2015

FF Quittje

Liebe Ingeborg,
am Samstag mußte mein liebes, wildes, schönes Colettchen eingeschläfert werden : Tumor, hochaggressiv, Sarkom und befallene Lymphgefäße.
Sie ist an ihrem Stammplatz unter dem Flügel umarmt von mir und der Tierärztin , die vor ihr kniete, garantiert in schöne Welten zu Cartouche, Nikkel und all ihren Bekannten übergewechselt.
Trotzdem : bittere Trauer, ganz schlimm bei mir und Matisse, dem Russ. Terrier, der die Welt nicht mehr versteht und sich auf den Spaziergängen dauernd umschaut.
Er war Colettes Hund, nicht meiner und ich muß glatt eine Beziehung zu ihm aufbauen - sehr seltsam. Er ist die Verkörperung von Trauer in einem großen schwarzen Hund.

Hast Du schon einmal einen Hund mit Humor gehabt ?? Das war Colette:
Colette war lustig. Sie ließ sich gerne zu Quatsch animieren. Ein toller Hund !!

Ich habe sie in einem großen Naturgelände begraben, bin selber umgezogen mit allzu kleinem Garten, in den ich jedenfalls nicht meine toten Tiere begraben kann. Matisse ist auch schon 8 Jahre und dieses Schlimme kommt auf uns alle ja immer wieder zu.

Liebe Grüße
Diete

 
 
Liebe Diete,
an der Überschrift Deines Schreibens habe ich sofort gespürt, jetzt ist etwas Schlimmes passiert!!! Es tut mir so leid. Ich weiß genau, wie Dir zur Zeit zumute ist.
Aus Deinem Text kann ich nachvollziehen, wie viele glückliche Jahre Euch verbunden haben. Laß uns später telefonieren, ich denke, der Schmerz sitzt noch zu tief!

Traurige Grüße
Ingeborg

18. Juli 2014

Frya Fresena's Oke Opal noire
geb. 29.09.2001 - gest. 18.07.2014
(Frya Fresena's Falke fou-fou x Idole des Monts d'en Crouzille)

Frya Fresena's Oke Opal

Mit unserer Oke verbinden uns viele glückliche Jahre und mit ein paar Worten kann man sie eigentlich gar nicht beschreiben. Als 8 Wochen altes schwarzes Wollknäul kam sie zu uns. In unserem Haushalt lebte Jette, unsere Jackydame, mit ca. 5 kg Körpergewicht. Oke hatte damals ungefähr 10 kg, kam zur Tür herein und stürzte sich voller Freude auf ihren zukünftigen Spielkumpanen. Jette war platt und ehe sich Oke versah machte Jette ihr unmissverständlich klar, dass man sich nicht auf sie draufschmeißt und platt legt. Oke war ratlos, das hatte ihr noch nie jemand so deutlich gezeigt und somit waren die Regeln bei uns festgelegt.
 
Ein Spaziergang oder eine Radtour mit Oke ohne Frisbee spielen oder einen dicken Stock tragen ist unvorstellbar. Okes Motto war: Es gibt immer was zu tun. Ihre Begleithundeprüfung hat sie mit viel Begeisterung abgelegt und im Laufe ihres Lebens viele, kleine Kunststückchen gelernt, aber am wichtigsten war ihr ihr Quietschball. Ball verstecken war eines ihrer Lieblingsspiele und wir waren auch als Besitzer gefragt immer neue Verstecke zu finden. Einen Tag ohne Quietschball gab es definitiv nicht!  
Okes Lieblingsplätze waren der Erker mit Blick in den Garten, im Flur vor der Treppe, da bekam sie alles mit oder im Wohnzimmer hinter dem Sofa unter der Gardine. Sie hat es geliebt sich in lange Gardinen einzuwickeln. Das hat sie auch in jedem Hotelzimmer gemacht. Wenn wir im oberen Stockwerk ein Zimmer hatten, kein Problem, aber im Erdgeschoß war dann schnell mal der Blick auf alles frei, aber sie war glücklich mit ihrem Gardinenschleier.  
Als junge Hündin war Oke ein Wirbelwind, aber von Anfang an sehr stark auf Frauchen fixiert, als ältere Dame war sie etwas eigenbrötlerisch. Oke war kein einfacher Hund, aber immer lieb und mit allen Hunden verträglich .Sie war allerdings fest der Meinung , das Katzen auf Bäumen leben und auf dem Boden nichts verloren haben. Oke hatte einen sehr starken Beschützerinstinkt und typisch für diese Rasse hat sie auch niemand Fremden, auch beste Hundefreunde, nicht ohne unsere Erlaubnis aufs Grundstück gelassen.  
Es macht sehr traurig diese Zeilen zu schreiben.
Oke war immer da und nun vermissen wir sie so sehr:

das Streicheln -aber nur wenn sie wollte,
den vielen Sand,
die nasse Küche nach dem Saufen,
die gute Begleiterin im Wald und am Strand
und den Quietschball --- es ist so still.
 


Elke und Matthias Schäfer
 
 
Liebe Elke, lieber Matthias,

Oke hatte wunderschöne Jahre bei Euch!
Sie war eine außergewöhnliche Hündin, die ihre Aufgaben als Hütehund sehr genau nahm!
Lediglich beim Spielen mit dem Frisbie vergaß sie alle „Pflichten“ und alles um sich herum.
Da kam sie ganz nach ihrem Papa. Aber ansonsten erinnerte sie mich immer wieder an ihre
Mutter Fou-fou und ihre Großmutter Lilac.

Auch ich werde Oke nie vergessen.

Mach's gut kleine Lady...

14. Juli 2014

Berenike „Nike“ du Noble Nid
geb. 15.06.2002 - gest. 14.07.2014

Nike

„Eng vertraute Lebensgefährten sterben nicht von uns weg, sondern in uns hinein - die Erinnerung wird bleiben.“

Am 14.07.2014 haben wir unsere Nike im Alter von etwas mehr als 12 Jahren über die Regenbogenbrücke gehen lassen. Wir blicken auf eine wunderschöne Zeit mit ebenso wundervollen Momenten zurück. Mehr als 10 Jahre war sie an unserer Seite.
Sie war Beschützer von Haus und Hof, lieb und zutraulich zu ihrer Familie, reserviert gegenüber Menschen, die ihr nicht zusagten. Sie hatte ihren eigenen Kopf, war manchmal ein zickiges Mädchen, aber das alles machte sie aus. Sie hat maßgeblich an der Erziehung von Yannik mitgewirkt, der für sie auch so etwas wie ein Jungbrunnen war.br /> Doch die HD und die schwindende Kraft in den Hinterbeinen erschwerten ihre Lebensbedingungen, in den letzten drei Tagen vor ihrem Tod so sehr, dass der Tod eine Erlösung für sie war. Nun ist sie wieder bei Nero und für uns bleibt auch sie unvergessen.
Mach's gut, kleine Maus!
 
 
Auch ich sage ganz leise tschüss, kleine Nike!

Du solltest Dein Leben eigentlich im Friesischen verbringen. Leider duftest Du wegen einer schweren HD zur Zucht nicht eingesetzt werden.
Liebe Wiebke, lieber Andreas, ich danke Euch, Annegret und Bernd von Herzen, dass Ihr „unserer Nike“ ein so schönes Leben ermöglicht habt.

Traurige Grüße
Ingeborg

13. Februar 2014

Frya Fresena's Pepper
geb. 24.11.2001 - gest. 13.02.2014
(Blanca vom Hexenhof x Zharive de l'Avenue du Miel)

Frya Fresenas Pepper

Ich kann nicht bleiben...

Ich kann nicht bleiben, ich muss nun gehen
Der Regenbogen ruft mit den schönsten Farben
Aber immer wenn es regnet und die Sonne scheint,
bin ich bei Dir und leuchte nur für Dich.

Denk immer daran, Du hast mich nicht verloren
Ich bin dir den Weg nur vorausgegangen..
Der Tag wird kommen, an dem wir uns wiedersehn...
Der Tag, an dem wir zusammen am Himmel wandeln.


24. November 2002 - 13.02.2014
11 Jahre, 2 Monate und 20 Tage

Frya Fresenas Pepper

Ich bin dankbar, dass ich diese wundervolle Zeit mir ihm verbringen durfte.
Unsere gemeinsamen Erlebnisse werden für mich unvergesslich bleiben.
In meinem Herzen wird ein großes Stück fehlen. Es ist das Stück das nun bei ihm ist als Dankeschön an die Liebe, die ich bekam, ein Dankeschön für das Vertrauen in mich.

Du warst mein Traumhund, selbst jetzt als dein Körper dich im Stich gelassen hat, hast du gekämpft, damit du mir den großen Wunsch erfüllen konntest, dir Danke zu sagen.
Danke mein Pepper und pass auf wo du hinläufst, wenn du Schmetterlinge fängst.

Es heißt den perfekten Hund gibt es nicht, aber ich hatte ihn!
Annette


Frya Fresenas Pepper

Du bist mehr als nur ein Hund - du bist mein großer Bruder und mein bester Freund.
Ich bin so dankbar, dass ich mit dir an meiner Seite erwachsen werden durfte. Danke, dass ich dir alles anvertrauen durfte, danke für deine Geduld, danke für die schöne Zeit mit dir.

Deine große Nase, dein großes Herz und deine Einzigartigkeit werde ich nie vergessen.
Svenja

Du bist nicht da wo du warst, aber du bist überall wo wir sind.


Liebe Annette, ich weiß, wie sehr DU mit allen Fasern Deines Herzens an Pepper hingst!
Und ich weiß auch, wie schwer es Dir fiel, diese Zeilen zu schreiben.
Ich hoffe sehr, dass, wenn Ihr diese Seite „Regenbogen“ öffnet, Ihr in Erinnerungen an die schönen Zeiten mit Eurem Pepper eintauchen könnt!

Ganz liebe Grüße aus Schortens

Ingeborg

07. Februar 2014

Maxima Chelsea Janin v. T'Amelterbos (Maxi)
geb. 29.05.2000 - gest. 07.02.2014
(Frya Fresena's Chelsea-Janin x Akibono Arkos Promise of Gold)

Ich sah die Sonne untergehen und erschrak doch, als es dunkel wurde....
Ein weiterer Stern ist am Hundehimmel aufgegangen.

Maxima Chelsea Janin

Am 07. Februar zeigte sie mir unmißverständlich an, dass ich sie gehen lassen muß!
Als die Tierärztin eintraf, war sie bereits auf dem Weg über den Regenbogen.
Sie ist friedlich in meinen Armrn eingeschlafen.

Mein Muxelchen, Du warst immer gut gelaunt, warst von beispielhafter Friedfertigkeit und hattest oft den Schalk im Nacken.
Für uns und viele, die Dich kennengelernt haben, wirst Du unvergessen bleiben.
Du wirst immer in unserer Mitte weilen....
Die Lücke, die Du hinterläßt, ist riesengroß. Auch Quisha, Samantha und Zasou ist anzumerken, dass jetzt etwas ganz anders ist......
Weit über 13 Jahre warst Du uns eine wundervolle Weggefährtin,
nun sagen wir leise „tschüss“, wir werden Dich nie vergessen....

11. Januar 2014

ONLYOU des Pierrailles
geb. 27.03.1998 - gest. 11.01.2014

ONLYOU des Pierrailles

Die Sonne über Dir,
der Mond unter Dir,
die Erde zu Deinen Füßen.
Die Sterne in Deinen Händen,
mein Herz in Deinem
und Dein Herz in Meinem.

Am 11. Januar 2014 mussten wir unsere geliebte ONLY mit fast 16 Jahren über die Regenbogenbrücke gehen lassen. Ein Schlaganfall am Abend zuvor hat uns die Entscheidung abgenommen zu wissen, wann der richtige Zeitpunkt gekommen ist, sie würdevoll zu verabschieden. Sie ist zuhause in unseren Armen eingeschlafen. Wir haben ONLY noch am selben Tag ins Tierkrematorium gebracht und am 20. Januar haben wir sie in ihrer Urne wieder nach Hause geholt. Es ist ein beruhigendes Gefühl zu wissen, wo unser Mädchen jetzt ist. Wir sind endlich wieder zusammen...

Kleine Maus, am 22. Mai 1998 haben wir Dich über Umwege aus Frankreich zu uns geholt. Du warst zu diesem Zeitpunkt überhaupt nicht geplant - 3 Monate zuvor mussten wir unsere „ENYA“ FF Little Princess mit nur 19 Wochen über die Regenbogenbrücke gehen lassen. Als aber der Anruf von Ingeborg kam, dass sie entweder eine Hündin mit 8 Monaten für uns habe oder eine „kleine Fehlfarbe“ mit 6 Wochen, flogen Dir, gerade weil Du nicht so warst wie alle anderen, unsere Herzen zu. Mit 8 Wochen holten wir Dich zu uns nach Hause - Du sahst aus wie ein Panzerknacker. Du warst am ganzen Körper schwarz, hattest nur um die Augen hell fauve Ringe und auch die Pfötchen waren schon zur Hälfte fauve. Du warst ein solcher Quirl, dass man Dich kaum auf den Arm nehmen konnte, um mit Dir zu schmusen. Das hast Du erst später zu schätzen gelernt. Kein Ratgeber hat je einen solchen Welpen beschrieben. Ruhephasen gab's für Dich nur, wenn wir uns abends Gute Nacht gesagt haben. Das war für Dich das Zeichen, dass Du Dich ganz sicher neben unserem Bett auf die Seite legen konntest.

Jetzt ist die Stelle neben mir leer; überhaupt alle Deine Liegeplätze starren uns an und Du fehltst uns so sehr. Die Tage sind jetzt völlig anders; wir haben jetzt Zeit für Dinge, die wir gar nicht tun wollen. Deine Persönlichkeit fehlt in allen Räumen. Unsere gemeinsame Zeit haben wir jeden Tag genossen - wir haben mit Dir und für Dich gelebt. Du hast uns geliebt und beschützt, wofür wir Dir unendlich dankbar sind. Es war die schönste Zeit unseres Lebens und Du hast uns ALLES bedeutet. Du warst unsere kleine Familie...

Wir lieben Dich unendlich und vermissen Dich so sehr!

Für immer in unseren Herzen

Birgit & Dirk


Liebe Birgit, lieber Dirk,

vor wenigen Wochen habt Ihr mir noch Fotos von Eurem Sonnenschein geschickt. Ihr habt zusammen noch einmal einen schönen Urlaub verlebt. Ihr schriebt:

„Only“ wollte unbedingt noch einmal auf eine Düne. Wir haben ihr raufgeholfen und sie hat sofort die Nase in den Wind gestreckt. Das hat sie geliebt, da oben zu stehen, den Überblick zu haben, in die Ferne zu schauen und sich den Wind um die Ohren wehen zu lassen. Sie war glücklich in diesem Moment - ein schönes Gefühl für uns.

Auch ich denke sehr viel an die vergangenen Zeiten, Ihr habt mich ja immer an Euren Unternehmungen teilhaben lassen.

Ein schöner Satz von Euch: Only ist und bleibt immer mit Dir verbunden.
Gerne erfülle ich Euch Euren Wunsch, Only auf meiner Regenbogenseite unvergessen zu machen!

Ich wünsche Euch weiterhin viel Kraft, um den großen Verlust zu verarbeiten.

Liebe Grüße aus Schortens
Ingeborg

03. Januar 2013

Frya Fresena's Nemo
geb. 17.03.2000 - gest. 03.01.2013
( Frya Fresena's Falke fou-fou x Stormy of the Gloaming )

FF Nemo

Am 3. Januar folgte FF Nemo seinen Geschwistern über den Regenbogen. Er ist friedlich in Bernd's Armen eingeschlafen.

Liebes Seelchen in der Nacht
hast mir schon viel Freud gebracht.
Danke sag ich an dieser Stelle
geh nun über diese Schwelle.

Geh nach Haus zu deinen Lieben
sieh, sie warten auf dich da drüben,
mach dir keine Sorg um mich,
Seelchen ich vergess Dich nicht!


Lieber Bernd,
es tut mir so leid. Gerade gestern bekam ich eine weitere traurige Nachricht, dass auch Nemo's Schwester Nisje über die Regenbogenbrücke gehen mußte! Das sind für die betreffenden Familien schlimme Zeiten, aber auch mich als Züchterin macht es sehr traurig. Sie begleiten uns eine Weile, um uns dann wieder zu verlassen, aber in unseren Herzen werden sie weiterleben.

Traurige Grüße
Ingeborg Grötzner

31. Dezember 2012

Frya Fresena's Nisji gen. Kreumel
geb. 17.03.2000 - gest. 31.12.2012
( Frya Fresena's Falke fou-fou x Stormy of the Gloaming )

FF Nisji

Schweren Herzens mussten wir unsere Kreumel am Silverstermorgen 2012 erlösen. 13 Jahre lang hat sie uns begleitet. Erst jetzt, wo sie nicht mehr bei uns ist, merken wir, wie sehr sie mit unserem Leben verbunden war. Es sind die Kleinigkeiten, die am meisten fehlen:

  • der knirschende Sand im ganzen Haus verteilt, weil keine Pfütze und kein Matsch vor ihr sicher waren,
  • das Mitfahren im Auto, auch wenn das Auto nur 3 Meter auf dem Parkplatz versetzt wurde, Kreumel saß im Kofferraum,
  • das Einsammeln der leeren Pfandflaschen. Und weil danach eine Belohnung gab, wurden uns nach und nach auch volle Flaschen aus der Hand geklaut,
  • der ständig wechselnde Schlafplatz im dunklen Flur, immer zielsicher im Weg,
  • die schwarze Hundenase in jedem Schrank der geöffnet wurde,
  • die nie versiegende Freude, wenn jemand nach Hause kam,
  • der unsägliche Dickkopf, wenn es um (notwendige) Gehorsamsübungen ging, jeder Blödsinn den die Kinder ihr nur einmal zeigten, war unwiderruflich gespeichert und jahrelang abrufbar,
  • der 7. Sinn, wenn sich jemand auch nur in Richtung der Belohnungsbox bewegte, der bei ihr sogar im Tiefschlaf funktionierte.

Wir haben gewusst, dass dieser Tag kommt, aber er kam viel zu früh.

Wir werden Dich nie vergessen

Viele Grüße
Kerstin Bauer


Liebes Seelchen in der Nacht
hast mir schon viel Freud gebracht.
Danke sag ich an dieser Stelle
geh nun über diese Schwelle.


Liebe Familie Bauer,
ich weiß, wie weh es tut!
Mit den Gedanken bin ich bei Ihnen!

Traurige Grüße
Ingeborg Grötzner

05. Oktober 2012

Frya Fresena's Nesko noir
geb. 17.03.2000 - gest. 05.10.2012
( Frya Fresena's Falke fou-fou x Stormy of the Gloaming )

FF Nesko

Liebe Frau Grötzner,

Nun ist auch unser geliebter Nesko über die Regenbogenbrücke gegangen, so unerwartet und für uns alle viel zu schnell. Zwei mal in seinem Leben hat er dem Tod erfolgreich die Stirn geboten. Er war ein Kämpfer für das Leben. Doch gegen diesen bösen Tumor konnte er nichts mehr ausrichten und wir auch nicht. Eine OP wäre aussichtslos und entwürdigend gewesen. Das sollte unser lieber Freund und ständiger Begleiter nicht erleiden.

Und nun ist in unserem Alltag ein riesengroßes Loch entstanden, das sich einfach nicht schließen will. Es ist so still um uns herum geworden. Kein lautes, herzerweichendes Briard-Gähnen. Keine Stolperfalle mehr, weil das schwarze Fellbündel beschlossen hat, sich an der exponiertesten Stelle zur Ruhe zu legen. Keine Küchentür fliegt mehr auf mit einem schwarzen Dickkopf darin, der seinen Anteil einfordert. Keiner kontrolliert mehr die Arbeiten in Haus und Garten. Er ist einfach nicht mehr da.

Bis zum Schluss konnte er noch aus dem Stand heraus toben, vor allen Dingen im Spiel mit seinen „Verehrerinnen“. Selbst in der letzten Woche hätten wir niemals daran gedacht, dass dies seine letzten Tage sein könnten. Und so wollen wir ihn auch in Erinnerung behalten: lebhaft, verspielt anhänglich, gut gelaunt und zu jedem Schabernack aufgelegt.

Traurige Grüße von
Brigitte und Hans Jürgen Heinecke




Liebe Familie Heinecke,

noch vor ca. 3 Wochen waren wir alle so guter Dinge und erfreuten uns über das Wohlergehen Ihres Neskos! Mit großer Bestürzung habe ich nun gelesen, dass Nesko, für uns alle doch sehr unerwartet, über die Regenbogenbrücke gehen mußte. Ich weiß sehr gut, wie Ihnen zumute ist. Ich fühle mit Ihnen und wünsche Ihnen jetzt viel Kraft, denn er wird ganz sicher noch oft „bei Ihnen sein“.

Wenn Ihnen danach zumute ist, rufen Sie bitte durch!

Traurige Grüße
Ihre Ingeborg Grötzner

27. September 2012

Frya Fresena's Nugget noir gen. Akki
geb. 17.03.2000 - gest. 27.09.2012
( Frya Fresena's Falke fou-fou x Stormy of the Gloaming )

FF Nugget noir gen. Akki

Liebe Frau Grötzner,

nachdem unser lieber Akki vor drei Wochen die Operation und die damit verbundene Narkose sehr gut überstanden hatte, waren wir sehr zuversichtlich, dass damit die Gefahr gebannt war. Mit dem Schutzkragen lief er munter umher und ließ sich weder von Möbeln noch Gebüsch aufhalten.

Ab Montag mochte er dann plötzlich nichts mehr fressen. Die Behandlungen am Dienstag und Mittwoch zeigten jedoch keinen Erfolg. Mittwoch-Nacht verschlechterte sich sein Zustand dramatisch. Tapfer und mit letzter Kraft ließ er die Untersuchungen am Donnerstag über sich ergehen. Sein Zustand und die Diagnose aber waren aussichtslos. Wir mussten ihn gehen lassen.

Akki fehlt uns so sehr. Er war bei allem dabei, meistens sogar „mittendrin“: Beim Pflanzen lag er zwischen den Pflanzen, beim Pflastern stand er im Sand, im Haus lag er in der Tür oder unter dem Tisch. Der treue Akki bewachte Haus und Hof und uns; er erhob seine tiefe Stimme oder baute sich imposant auf. Für alle Situationen hatte er ein feines Gespür.

Regelmäßig abends gegen halb zehn war seine Zeit, im Wohnzimmer aufzuspringen, um auf dem Hof ein (bis heute unbekanntes) Tier durch sein Bellen zu vertreiben.

Die Spaziergänge mit ihm waren entspannend: keine Neigung, Hasen, Radfahrern oder Fußgängern nachzustellen. Sein Äußeres war dabei so manches Mal Anlass, auf ihn angesprochen zu werden.

Er genoss es ebenso draußen im nassen Gras zu liegen und seinen Blick umherschweifen zu lassen wie drinnen im Haus auf einer seinen vielen Decken, vereinzelt auch auf dem Sofa, zu entspannen. Solange er noch die Treppe gehen konnte, lag er am liebsten oben an der Treppenkante und hatte von dort aus alles im Blick.

Dabei war ihm immer das Wichtigste, bei uns zu sein; und am wohlsten fühlte er sich erst, wenn alle der Familie da waren.
Er war wirklich unser schwarzes „Goldklümpchen“. Jetzt ist er nicht mehr da.

Traurige Grüße von
Familie Niehoff-Hoffmann


Liebes Seelchen in der Nacht,
hast uns schon viel Freud`gebracht,
mußtest gehen, bist nun fort
weit an einem schönen Ort.


Liebe Familie Niehoff-Hoffmann,

ich weiß, wie sehr Sie Ihren „Akki“ geliebt haben!
In den vergangenen Jahren hatten wir immer Kontakt. Oft haben wir stundenlang telefoniert und Sie haben mir berichtet, was Akki so alles „angestellt“ hatte! Nach über 12 Jahren ist er nun über die Regenbogenbrücke gegangen, er hinterläßt eine große Lücke.

Ich weiß sehr wohl, wie Ihnen zumute ist und wünsche Ihnen viel Kraft, diesen großen Verlust zu verarbeiten.

Alles Gute
Ihre Ingeborg Grötzner

22. Juni 2012

CH. Oliver del Conte Rissoso
geb. 11.02.1998 - gest. 22.06.2012
Oliver ist der Papa unserer Q-Kinder

CH. Oliver del Conte Rissoso

Regenbogen, Wasserfall
grüne Wiesen überall!
Spielen, toben, frohes Treiben,
hier wirst du ganz sicher bleiben.

Hier triffst Du Deine Blanca wieder.....

06. Juni 2012

Blanca vom Hexenhof
geb. 29.01.1999 - gest. 06.06.2012
(Indira du Chateau Magic x CH. Igor des Edennes de Colmel)

Blanca vom Hexenhof

Wir mußten uns heute schweren Herzens von unserer geliebten Blanca verabschieden.

Über 13 Jahre begleitete sie uns.

Es tut so weh.....

Mein „Blänkelchen“,
Danke für die schöne Zeit mit Dir!
Für uns und viele, die Dich kannten, wirst Du etwas Besonderes bleiben...

Du fehlst unendlich...

20. April 2012

Frya Fresena's Jamilla Donna Dinka gen. Kira
geb. 30.03.1999 - gest. 20.04.2012

FF Kira

Hallo, Frau Grötzner,
ja, über Ihren Eintrag auf Ihrer Seite habe ich mich natürlich sehr gefreut.
Aber... es gibt leider ganz schlechte Nachrichten: Kira ist im Urlaub gestorben!
Ich fürchte, die Reise (230 km) waren zu ansrengend.
Ich wollte sie nicht hier in einer Hundepension lassen, weil ich befürchtet habe, dass sie dann leidet und vielleicht etwas passiert. Jetzt muss ich mir vorwerfen, dass ich es wahrscheinlich genau falsch gemacht habe. Aber, es hätte vielleicht auch zu hause passieren können. Man konnte die letzten Wochen schon merken, dass sie etwas nachgelassen hat, auch wenn man es nicht so recht wahrhaben will. Ein biblisches Alter hatte sie ja sowieso.
Trotzdem sind wir sehr, sehr traurig. Auch wenn man weiss, was auf einen zukommt: Wenn es soweit ist, ist jeder Tag zu früh.
Wir habe sie in Holland einäschern lassen, und heute (wir sind jetzt erst aus dem Urlaub zurück, es war zwar ein trauriger Urlaub, aber nach hause in ein fast leeres Haus wollte auch keiner so recht) wird sie im Garten beerdigt.

Ja, so geht es leider im Leben.
Alles Gute für Sie und Ihre Vierbeiner wünschen

Birgit Kühn und Manfred Stellwag


Liebe Familie Kühn,
noch vor einigen Tagen haben Sie mir glücklich vom 13ten Geburtstag Ihrer Kira berichtet. Mit großem Bedauern habe ich nun gelesen, dass Kira über die Regenbogenbrücke gehen mußte. Es tut mir so leid! Ich fühle mit Ihnen. Sie dürfen sich keine Vorwürfe machen. Sie waren ja bei ihr! 13 Jahre war sie bei Ihnen und hatte ein schönes Leben. Sie war ganz sicher ein glücklicher Hund!!!
Ich wünsche Ihnen viel Kraft in der nächsten Zeit, denn sicher ist sie noch immer „im Geiste“ bei Ihnen!

Liebe Grüße aus Schortens
Ingeborg G.

20. April 2012

Frya Fresena's Moira
geb. 28.10.1998 - gest. 20.04.2012
(Frya Fresena's Falke fou-fou x CH. Black Jack de la Porte de Pantin)

FF Moira

Hallo Ingeborg,
unsere über alles geliebte Moira ist am 20.04.2012 über die Regenbogenbrücke gegangen. Sie war eine unglaublich treue, sehr gesunde und tapfere Wegbegleiterin mit einem einmaligen Charakter. Wir hatten ein wunderschöne Zeit mit ihr. Sie ist sanft in unseren Armen eingeschlafen. Trotzdem vermissen wir sie sehr!

Herzliche Grüße
Karin Sander


Liebe Karin, lieber Michael,
mit Bestürzung habe ich gelesen, dass Eure geliebte Moira über die Regenbogenbrücke gehen mußte. Sie hat bei Euch ein wunderschönes langes Leben „erlebt“. Ihr habt ihr so viel Liebe gegen, die sie Euch ganz sicher tausendfach zurückgegeben hat! Ich weiß sehr gut, wie Euch zumute ist. Ich fühle mit Euch und wünsche Euch jetzt viel Kraft, denn sie wird ganz sicher noch oft „bei Euch sein“.

Ganz liebe Grüße
Ingeborg

Dezember 2011

Frya Fresena's Outlaw-Frodo
geb. 29.09.2001 - gest. 15.12.2011
(Frya Fresena's Falke fou-fou x Idole des Monts d'en Crouzille)

FF Outlaw-Frodo

Hallo Frau Grötzner,
so kurz vor Weihnachten und dabei so schlechte Nachrichten:
Am vergangenen Donnerstag ist unser geliebter Frodo von uns gegangen. Er hatte die Chemo so gut vertragen und keine Nebenwirkungen zeigten sich. Das Blutbild war noch 2 Tage vorher völlig in Ordnung - wir waren sehr hoffnungsvoll. Bis auf ein etwas dünneres Fell war er bis zuletzt „der Alte“, war - wie immer - vergnügt (und verfressen) und ausgelassen. Donnerstag morgen wollte er nach dem Gassigehen nicht mehr fressen, bei ihm ein untrügliches Zeichen, dass etwas nicht stimmt. Die Tierklinik probierte alles mögliche zur Stabilisierung, leider ohne Erfolg. Kurz vor 16.00 Uhr erhielten wir die traurige Nachricht, dass er eingeschlafen sei, man vermutet Organversagen.

Er hatte zum Glück bis zum letzten Tag die Lebensqualität, die wir ihm nach der schrecklichen Krebsdiagnose so gewünscht haben.

Wir sind sehr traurig, es bleibt uns nur die Erinnerung an 10 glückliche und tolle Jahre mit unserem „Dicken“ - eine unvergeßliche Zeit, leider viel zu kurz...

Herzliche Grüße und frohe Feiertage wünscht Ihnen trotz allem Ihr

Mark Müller


Liebe Familie Müller,
ich hatte so sehr mit Ihnen gehofft, dass Frodo noch eine lange Zeit bei Ihnen bleiben möge. Er wird eine große Lücke bei Ihnen hinterlassen. Aber denken Sie immer daran, Sie haben ihm ein wunderschönes, glückliches und sorgenfreien Leben ermöglicht und er hat es Ihnen ganz sicher tausendfach mit seiner Zuneigung und Liebe zurückgegeben. Sie haben alles versucht, um ihm die letzte Zeit schmerzfrei gestalten zu können und doch mußte er jetzt gehen!
Ich fühle so sehr mit Ihnen!

Traurige Grüße

Ingeborg Grötzner

Oktober 2011

Frya Fresena's Puma
geb. 24.11.2002 - gest. 03.10.2011
( Blanca vom Hexenhof x Zharive de l'Avenue du Miel )

Am 03. Oktober ging unsere Puma für immer von uns.

FF Puma

Was Du für uns gewesen, das wissen wir allein.
Hab Dank für Deine Liebe, Du wirst uns unvergessen sein.

Familie Karsten


Liebe Familie Karsten,
ich weiß, dass Eure Puma immer einen Platz in Eurem Herzen besetzt. Ich hoffe sehr, dass meine kleine Yippee Euch mit ihrem ihr eigenen sonnigen Gemüt ein wenig über den schweren Verlust Eurer geliebten Puma hinweg helfen kann!

Ganz liebe Grüße
Ingeborg

August 2011

Frya Fresena's Merle fou-fou
geb. 28.10.1998 - gest. 12.08.2011
(CH. Black Jack de la Porte de Pantin X FF Falke fou-fou)

FF Merle

Am 12. August 2011 mußte ich schweren Herzens von meiner wundervollen Hündin Frya Fresena's Merle fou-fou Abschied nehmen. Sie ist friedlich in meinen Armen eingeschlafen. Die letzten 3 Jahre lebte sie mit einem kleinen Rüden zusammen, den sie so sehr mochte. Auch unsere Katze schmuste gerne mit ihr. Fast 13 Jahre war sie eine wundervolle Gefährtin für mich, meine Kinder und Enkel. Wir alle trauern um sie!
Wir sagen leise tschüss , mach's gut kleine Merle.

Doris Wirsig


Liebe Doris,
ich weiß, wie Du jetzt fühlst! Es ist immer sehr schlimm, von einer so wundervollen Gefährtin Abschied nehmen zu müssen, die uns so viele Jahre begleitet hat, die alles wußte, alles verstand, dann ist der Schmerz doppelt groß! Merle ist jetzt bei ihren Geschwistern und Eltern und wird nun auf uns herabsehen und es wird ihr gut gehen! Sie lebt weiter in den Herzen ihrer Lieben und nur das zählt!

Ich grüße Dich und Deine Kinder von ganzem Herzen und wünsche Euch viel Kraft in der nächsten Zeit.
Traurige Grüße nach Rangsdorf

Ingeborg

Mai 2011

Frya Fresena's Mirage Junior
geb. 28.10.1998 - gest. 19.05.2011
(CH. Black Jack de la Porte de Pantin X FF Falke fou-fou)

FF Mirage Junior

Mit großer Spannung haben wir damals die Geburt des M-Wurfes erwartet, denn wir wussten schon, daß wir aus diesem Wurf unseren „Kleinen“ bekommen sollten.
Am 28.10.1998 war es dann soweit und wir durften nach 4 Wochen unseren Mirage Junior aussuchen. Nach weiteren Treffen haben wir ihn dann endlich nach Hause geholt und ab diesem Zeitpunkt begann eine wunderschöne, gemeinsame Zeit.

Er war uns nicht nur ein treuer Familienhund, er war auch ein Freund und zugleich ein Partner. Wir konnten ihn überall problemlos mit hinnehmen und haben gemeinsam viel Neues entdeckt. In seinem Wesen war er ruhig, ausgeglichen, freundlich und hatte wirklich einen sehr guten Charakter.

Mirage Junior hat es sich auch nicht nehmen lassen, im Garten oder Haushalt „mitzuhelfen“. Er nahm seine Aufgaben sehr ernst, wie z.B. größere Holzscheite ums Haus tragen, Haushaltsartikel mit aus dem Keller holen oder Verpackungen zum Mülleimer „transportieren“ und noch einiges mehr - ja, damit hat er uns doch oft zum Lachen gebracht. Sobald einer von uns vor dem Haus zu tun hatte, war er natürlich sofort dabei, denn das fand er ganz große Klasse, die Leute zu beobachten, um sie dann mit seiner lauten und imposanten Stimme am Besten noch mit einem Stofftier im Maul zu begrüßen.

Es gibt so vieles, was wir über unseren Miri erzählen könnten, aber viel wichtiger ist zu erwähnen, daß uns Miri so viel gegeben hat und daß wir immer bemüht waren, es ihm mit viel Liebe zurückzugeben.

Am 19.5.2011 hat Miri uns gezeigt, dass der Abschied naht. Wir waren zusammen, als er auf dem Weg zur Regenbrücke war und als er diese überquert hat, wussten wir, dass wir unseren allerliebsten Schatz für immer verloren haben. Wir haben ihn beerdigt und legten ihm auch sein Lieblingsspielzeug dazu.
Mirage Junior fehlt uns doch sehr und wir sind unendlich traurig.

Lieber Miri, Du warst einzigartig und für uns etwas ganz Besonderes. Danke, daß Du bei uns gewesen bist.
Wir haben Dich lieb und werden Dich nicht vergessen - Tschüss kleiner Schatz.


Liebe Gaby, lieber Lothar,
ich muß die schlimme Nachricht auch erst einmal verarbeiten!
Ich danke Euch, dass Ihr „Miri“ so ein schönes, sorgloses Leben bereitet habt!
Und auch er hat es Euch tausendfach mit Liebe und Anhänglichkeit zurückgegeben!
Denkt an die schöne Zeit mit ihm zurück und erinnert Euch mit Freude!!!

Traurige Grüße

Ingeborg

April 2011

Frya Fresena's Ketje
geb. 18.02.1997 - gest. 05.04.2011
(FF Falke fou-fou x Scezanne des Enfants de Lutece)

FF Ketje

Liebe Ingeborg,

Vor fast genau 14 Jahre, am 12.April 1997, haben wir unsere kleine Friesin KETJE bei dir abgeholt. Nun mussten wir sie schweren Herzen gehen lassen. Sie hinterlässt eine große Lücke in unserem Rudel. Dennoch werden wir uns gern und oft an die schöne Zeit mit ihr erinnern. Danke, für diesen tollen Hund, der uns ein kleines Stück unseres Weges begleiten durfte.

Viele liebe Grüße
Hagen & Tania

März 2011

Frya Fresena's Phoenix-Nero
geb. 24.11.2002 - gest. 23.03.2011
(Blanca vom Hexenhof x Zharive de l'Avenue du Miel)

FF Phoenix-Nero
FF Phoenix-Nero

Alles verändert sich mit dem, der neben einem ist oder neben einem fehlt.

Im November 2002 wurde mein „Dicker“ als einer von neun kleinen Briards geboren, im Dezember 2002 lernten wir uns persönlich kennen. Liebe auf den ersten Blick!
Über acht Jahre war er fast stets an meiner Seite, er hat jede Lebenslage geduldig mit durchlebt, Launen ertragen, immer wieder Freude in mein Leben, und vor allem nicht nur in mein Leben, gebracht. Er war ein Familienhund durch und durch. Er hat sich mit mir gefreut, hat mit mir gelitten, wusste, wann ich ihn brauchte und ich wusste, wann er mich brauchte. Es war alles dafür ausgelegt, gemeinsam alt zu werden.

Doch dann kam alles ganz schnell. Wir hatten den Tag noch so erlebt, wie viele andere Tage. Wir waren zusammen unterwegs, wir waren ein Team, wir waren eine Familie. - Abends, ganz plötzlich ging es ihm schlecht, wir waren beim Arzt. Die Nacht haben wir alles Erdenkliche getan, bei ihm zu sein, ihm das Gefühl gegeben, nicht alleine zu sein. Die letzten Stunden müssen ein Kampf gewesen sein, den er verloren hat. Den erneuten Weg zum Arzt hat er nicht überlebt. Unsere Welt ist für einen Moment stehen geblieben. Seine Augen sahen müde aus, er war erschöpft, doch so wie er lag, war er dann doch scheinbar erleichtert, es geschafft zu haben - den Weg über die Regenbogenbrücke. Wir haben Nero nachmittags begraben. Seine Lieblingsspielzeuge hat er mit auf die Reise genommen, ebenso sein Halsband, was schon immer seins war.

Egal, wo man anschließend hinsah, da war diese unendlich große Lücke, die unser „Dicker“ hinterlassen hat. Und obwohl Nike von ihrem Freund Abschied genommen hat, wurde es ihr scheinbar mit der Zeit immer bewußter, dass ab jetzt etwas anders ist.
Nero wird nicht zu ersetzen sein - er war mein erster, eigener Hund und bleibt für mich und meine Familie einzigartig. Es schmerzt, dass er auf diese Art und Weise von uns gehen musste, doch bin unendlich froh, dass ich Nero jederzeit das Gefühl gegeben habe, ein wichtiger Teil meines Lebens zu sein.
Unsere Trauer ist unbeschreiblich groß und wir werden lange brauchen, damit fertig zu werden. Und dennoch müssen wir gerade in dieser Zeit für Nike da sein, denn auch sie leidet sehr unter dem Verlust ihres Freundes.

In Liebe und Dankbarkeit für die unvergesslich, schöne Zeit mit Dir, lieber Nero, sagen wir leise „tschüss“,

Wiebke und Andreas mit Nike, Bernd und Anne



Liebe Wiebke, lieber Andreas,
am 23. März habt Ihr schweren Herzens Euren „Nero“ gehen lassen müssen.
Aber ich weiß, in Eurem Herzen wird er immer weiter leben. Ich fühle mit Euch!
Vielleicht kann FF Yannik Euch und „Nike“ ein klein wenig über den schweren Verlust hinweg helfen!

Ganz liebe Grüße
Ingeborg

März 2010

Frya Fresena's Quin
geb. 15.02.2004 - gest. 16.03.2010

Man sieht die Sonne untergehen
und erschrickt doch,
wenn es dunkel wird....

FF Quin liebevoll von seiner Familie „Dicker“ gerufen, mußte viel zu früh den Weg über die Regenbogenbrücke gehen... Liebe Familie Lehmann, ich habe mit Euch gehofft und gebangt, leider haben wir alle verloren, er hat es nicht geschafft.... Das Schicksal kann so grausam sein...

FF Quin
so frei und glücklich behalten wir ihn in unserer Erinnerung.

März 2010

Frya Fresena's Gönke gen. Bamse
geb. 31.01.1996 - gest. 13.03.2010

Bamse

Ziemlich genau vor 14 Jahren, am 02.03.96 habe ich sie das erste Mal gesehen, 4 Wochen alt und ca.3800 g schwer; 2 Wochen später am 15.03.96 habe ich sie das 2. Mal gesehen, es war frostig und sie rannte draußen mit ihren neun Geschwistern und noch ca. 14 Briardwelpen durch den Garten. Ostermontag, den 09.04.96 habe ich sie dann abgeholt und sie hat mich fast 14 Jahre begleitet. Für mich war sie der ideale Neufundländer, immer gut gelaunt, selbstsicher, mit einer hohen Reizschwelle, gesund bis ins hohe Alter und geduldig mit Malin und mir und meinen Marotten. Sie hat diesen letzten Winter genossen, doch dann versagten ihr die Beine den Dienst und ich mußte sie letzten Samstag gehen lassen.

Bamse hinterläßt ein zur Zeit unendlich groß erscheinendes Loch in meinem Leben.
Sabine

 

Liebe Sabine,
ich weiß, wie Sie jetzt fühlen! Seien Sie sicher, ich fühle mit Ihnen. Es ist immer sehr schlimm, wenn ein Hund von uns geht, wenn es aber dann noch eine Gefährtin ist, die uns so viele Jahre begleitet hat, die alles wußte, alles verstand, dann ist der Schmerz doppelt groß! Bamse wird nun auf uns herabsehen und es wird ihr gut gehen! Sie lebt weiter in den Herzen ihrer Lieben und nur das zählt!

Ich grüße Sie von ganzem Herzen und wünsche Ihnen viel Kraft in der nächsten Zeit.
Ihre Ingeborg Grötzner

August 2009

Frya Fresena's Mushu
geb. 28. 10.1998 - gest. 24.08.2009
(CH. Black Jack de la Porte de Pantin X FF Falke fou-fou)

Hallo Ingeborg!
Wir haben wieder länger nichts voneinander gehört und nun melde ich mich leider mit sehr traurigen Nachrichten. Bei Mushu ist im Juli ein Lymphosarkom diagnostiziert worden und am letzten Montag mussten wir ihn dann schweren Herzens gehen lassen.

Dazwischen liegen nur wenige Wochen mit sich ständig verändernder Befindlichhkeit und Hoffens und Bangens von unserer Seite. In dieser Zeit gab es viele gute Tage, an denen mein Großer mit seinem Rudel noch kleinere Strecken spazieren ging, mit Begeisterung baden war, die Katze hütete, sein Spielzeug anschleppte und den anderen Vierbeinern abjagte, seine Lieblingsübungen auf dem Hundeplatz absolvierte oder es einfach genoss, seine Zwei- und Vierbeiner um sich zu haben und zu schmusen wo er nur konnte.
Und es gab immer häufiger werdend die weniger guten Tage, an denen er an Kraft verlor, ihm vieles immer schwerer fiel und er nicht mehr so konnte, wie er gerne gewollt hätte.

Am 24.08. dann war seine Kraft zum Weiterkämpfen endgültig aufgebraucht und wir haben uns entschieden ihn gehen zu lassen. Die alte Terrierhündin meiner Eltern Tina - seine langjährige Gefärtin - hat ihn begleitet und nun liegen beide Seite an Seite im Garten meiner Eltern. Uns allen ist das unendlich schwer gefallen und ich vermisse meinen jahrelangen Weggefährten so vieler verschiedener Lebensabschnitte sehr. Mushu war ein besonderer Hund für mich, für uns und für viele, die ihn kennen gelernt haben.
Immer wieder habe ich Menschen getroffen, die mir nach der Bekanntschaft mit Mushu erklärt haben, dass er ihr (leider häufig negatives) Bild von Briards positiv verändert habe. Eine Anerkennung, die für sich spricht und vieles über diesen tollen Hund aussagt.

Liebe Grüße, Silke und der Rest der Familie Dierssen, einschließlich der verbleibenden Vierbeiner, insbesondere der kleinen Caatje, die sehr unter dem Verlust ihres großen Kumpels leidet

 

Dezember 2008

Frya Fresena's Krabbe gen. Tiffi
geb. 18. 02.1997 - gest. 11.12.2008
(FF Falke fou-fou x Scezanne des Enfants de Lutece)

Liebe Frau Grötzner,
ich schreibe Ihnen heute leider aus einem sehr traurigen Anlaß. Unsere liebe und starke Tiffi hat den Kampf gegen den Krebs in ihrem Körper verloren. Wir haben bis zuletzt alles versucht, gehofft und nichts unversucht gelassen und doch verloren.

Das Wichtigste aber sie war nie alleine wir waren bis zuletzt immer bei ihr, bis zum 11.12.2008 wo wir sie erlösen mußten und es war die schwerste Entscheidung sie loszulassen. Jetzt schläft sie an ihrem Lieblingsplatz unter ihrer Magnolie im Garten.

Leon, ihr Freund vermißt sie jeden Tag genauso wie wir. So kurz war sie hier und hatte unsere Herzen im Sturm erobert. Sie war meine treue Begleiterin wo immer ich auch war, was immer ich auch tat sie war bei mir. Ich bin zutiefst traurig.
Wir werden sie nie vergessen.

Liebe Grüße aus Solingen
Andrea Eschengerd

 

November 2008

Frya Fresena's Idje-Isabella
08. Januar 1996 - 02. November 2008
(Dschunna du Coeur Poilu x Mochin du Mas de Chantranne)

Liebe Stephanie, lieber Stefan,
mit großer Bestürzung habe ich gerade Eure traurige Nachricht gelesen. Ich weiß, wie weh das tut und fühle mit Euch!
Sie begleiten uns ein Stück unseres Lebens und geben ihr Herz in unsere Hände, um uns dann wieder zu verlassen, aber in unseren Herzen werden sie weiterleben.

Ganz liebe Grüße Ingeborg

Oktober 2008

Frya Fresena's Eala-Ela
11.10.1994 - 11.10. 2008
(Lilac du Mont d'Or x CH. Obry des Enfants de Lutece)

An ihrem 15ten Geburtstag mußte Frya Fresena's Eala-Ela den Gang über die Regenbogenbrücke gehen.
Liebe Margret, lieber Peter, ich weiß, wie weh das tut, denkt an die schöne Zeit mit Ela zurück. Sie hatte ein wunderschönes, langes Hundeleben bei Euch und wird in Euren Herzen weiterleben.

Ich fühle mit Euch!

Juli 2008

Frya Fresena's Falke fou-fou
08.08.1994 - 29. 07. 2008
(CH. Obry des Enfants de Lutece x Lilac du Mont d'Or)

Schweren Herzens mußten wir Dich gehen lassen! Bis zum Eingangstor des Regenbogenlandes haben Marco und ich Dich, liebe, kleine Fou-fou, begleitet.
Du bist nicht allein, denn dort hat Rudolf Dich nun in seine Arme genommen. Auch Deine Mama Lilac, sowie Deine Gefährten Dschunna, Janin und Donna-Dinka sind jetzt wieder bei Dir. Wir schauen zurück auf fast 14 glückliche und bewegte Jahre mit Dir, einer Hündin, die so viel Persönlichkeit besaß! In unseren Herzen wirst Du unvergessen bleiben, und in Deinen Kindern und Kindeskindern wirst Du weiterleben.

Wir hier, jenseits des Regenbogens, vermissen Dich auf das Schmerzlichste.
Familie Grötzner
Frya Fresena's

26. Mai 2008

14 Jahre und 2 Monate
Frya Fresena's Ebony Donna Dinka
* geb.: 30. März 1994    *gest.: 26.05.2008

Liebe Ulla, lieber Jürgen,
wir trauern mit Ihnen um Bonnilein!
Liebe Grüße aus Bonnie's Heimat
Ingeborg

Auf ein Wiedersehen im Regenbogenland
Heute, am 26.5.2008, haben wir unser "Bonnilein" Frya Fresena`s Ebony Donna Dinka geb. 30.3. 1994 begleitet auf den Weg zum Regenbogen. Sie konnte nicht mehr und wir wollten ihr nicht die Würde nehmen. Wir sind alle sehr, sehr traurig sicherlich hat sie dort ihre geliebte Freundin "Tine" schon getroffen und beide toben dort oben wie früher miteinander herum und warten auf uns.

Macht`s gut, ihr Zwei
Jürgen und Ulla Bow, Breezi, Lele, Laura, Peggy, Buster, Chyna

April 2008

15 Jahre und 3 Monate
Frya Fresena's Daja
* geb.: 14. Januar 1993     *gest.: 21.04.2008
(Dschunna du Coeur Poilu x CH. Mirage)

Hallo liebe Frau Grötzner,
nun ist es doch soweit,unsere liebe Daja ist am 21.04.08 über die Regenbogenbrücke gegangen. Sie konnte in den letzten 3 Tagen nicht mehr alleine aufstehen. Ansonsten ist sie ohne Qualen friedlich eingeschlafen. Wir haben 15 Jahre und 3 Monate einen fast immer gesunden, munteren und lieben Hund gehabt, der uns unsagbare Freuden bereitet hat.

Wir wünschen Ihnen alles Gute und viel Erfolg in der Zucht.
Die Meyers aus Sage

über 15 Jahre haben Sie, liebe Familie Meyer, Daja ein behütetes und liebevolles Zuhause gegeben. Und sie hat es Ihnen 1000fach mit Liebe, Treue und Anhänglichkeit zurückgegeben. In den letzten Jahren habe ich Ihre Post immer mit einem etwas beklemmenden Gefühl geöffnet und war dann immer sehr erleichtert, wenn es gute Nachrichten waren. . .
Und nun ist es doch geschehen, am 21. April mußten Sie Ihre Kleine für immer gehen lassen. Jetzt ist es sehr viel stiller geworden in Ihrem Hause. Aber in Ihren Herzen wird sie mit vielen schönen Erinnerungen weiterleben. Liebe Familie Meyer, wir trauern mit Ihnen um Daja.

Ingeborg Grötzner und sicherlich
viele Freunde und Bekannte, die Daja kannten.

 

 

Januar 2008

FF Haika Ribisel, genannt Bisi
*geb.: 06.09.95 *gest.: 14.01.2008
(FF Debeltje x Nindja of the Gloaming)


Liebe Alke,
am 14. Januar mußtest Du Deine "Bisi" für immer gehen lassen. Den letzten schweren Gang ins Regenbogenland hat sie in Deinen beschützenden Armen angetreten. Inzwischen ist sie dort angekommen und wurde ganz sicher von ihrer langjährigen Gefährtin Lena und ihrer Mama Deltje in Empfang genommen.

Ich erinnere mich noch so gut an den Tag ihrer Geburt, Du, Alke warst dabei, ich legte sie Dir in Deine Arme, und Du sagtest spontan: "das ist meine"!

Inzwischen sind 12 Jahre vergangen und Bisi ist Dir in dieser Zeit zu einer treuen Begleiterin geworden. Ganz sicher war es auch nicht immer einfach mit diesem eigensinnigen Fräulein! Sie wußte schon, wie sie Dich um "die Pfote" wickeln konnte!!! Aber Ihr ward ein eingespieltes Team. Achtung und Liebe auf Gegenseitigkeit, das konnte ein Jeder spüren, der Euch kannte!

Kleine Bisi, Du warst Alke's Ein und Alles, sie hat Dir ein glückliches, ausgefülltes Leben geschenkt! Sie vermißt Dich so sehr! Zurück bleibt eine große Leere!
Liebe Alke, Du hast lange um Bisi's Leben gekämpft, und mußtest doch loslassen! Wir trauern mit Dir um Deine Bisi!

Ingeborg und ganz sicher viele Friesenfamilien und Freunde, die diese ungewöhnliche Hündin kannten.

Januar 2008

FF Indira, genannt Kira
*geb.: 08.01.96 *gest.: 10.01.2008
(Dschunna du Coeur PoiluDschunna x Mochin du Mas de Chantranne)

Geliebte Kira,
heute mussten wir nun unseren letzten gemeinsamen Weg gehen. Auch diesen hast Du, wie alles in deinem Leben, mit viel Tapferkeit und Würde angetreten. Du warst ein Hund, der uns und allen Menschen mit viel Liebe begegnet ist und uns nur Sonne und Freude in unsere Herzen gebracht hat.

Wir können Dich nicht wirklich verlieren, auch wenn wir uns jetzt trennen mussten. Denn Du wirst nicht gehen ohne etwas von uns mitzunehmen und etwas unsagbar Schönes in uns zurückzulassen: Das stille Wissen, dass unsere Seelen sich nun so nah sind wie nie zuvor. Wir werden uns alle wiedersehen im Regenbogenland, wo jetzt immer die Sonne für Dich scheint und Du wieder mit Deiner geliebten Jule ohne Beschwerden und Schmerzen toben und spielen kannst, wie einst als Du noch jung warst.

Wir werden Dich immer in unserem Herzen tragen.

In Liebe und Erinnerung
Stephan, Angelika, Vanessa mit Bodo

Liebe Angelika, lieber Stephan, liebe Vanessa,
auch ich fühle mit Euch und sicher viele Freunde, die diese wunderbare Hündin kannten.

Traurige Grüße Ingeborg

September 2006

Ela, genannt Fraya
*geb.: 11.10.93 - *gest.: 06.09.2006
Lilac du Mont d'Or x CH. Obry des Enfants de Lutece

Geliebte Fraya,
Du nasenstupsendes, charmantes, verschmustes, verspieltes, gemütliches, freundliches, geliebtes und liebendes Ungetüm! Am 17. Juli 2000 durften wir Dich abholen: Es war Liebe auf den ersten Blick! Bald hattest Du Dich bei uns eingelebt, hast Dich mit unseren Katzen angefreundet und uns stürmisch Deine Zuneigung gezeigt - und es folgten wunderbare Jahre mit Dir! Uns war klar: Du sollst Deinen Lebensabend geniessen, und wir haben Dich ganz bewusst nach Strich und Faden verwöhnt - Du hast es mit Deiner treuen Liebe gedankt! Immer suchtest Du unsere Nähe, lagst zu unseren Füssen, wo immer wir uns aufhielten. Bald hattest Du Deine Lieblingswege entdeckt, die wir in all den Jahren so oft gegangen sind. Wie oft haben wir zusammen an einem Deiner Lieblingsplätze, die Du immer mit treuer Sturheit "angesteuert" hast, ausgeruht, haben manche Stunde in trauter Zwiesprache verbracht...

Nun bist Du nicht mehr, und mir bricht es das Herz! Du warst während sechs Jahren und zwei Monaten eine treue, verständnisvolle, liebevolle Weggefährtin! Eine grosse Leere bleibt zurück. Keine blauen Flecken von Deinen Nasenstupsern mehr; kein Knuddeln mehr; keine Kuhlen auf der Bettdecke, wenn Du "heimlich" auf unseren Betten geschlafen hast; niemand mehr, der mit Wonne die harten Brotanschnitte vertilgt; nie mehr liegt ein schwarzer Riesenfellknäuel im Weg; beim Nachhausekommen von der Arbeit kein Schatten mehr hinter der Glastüre, der sich als, sich überschwänglich freuende, Fraya entpuppt; keine Freudentänze mehr, wenn's ums Spaziergehen geht...
Auch im hohen Alter hast Du, trotz Deiner, seit der Krankheit im Frühjahr, deutlich spürbaren Altersmüdigkeit, immer Deine Zuneigung, bis zuletzt Lebensfreude gezeigt. Dann bist Du so plötzlich zusammengebrochen und Du und ich wussten, dass es jetzt ans Abschiednehmen geht.

Die Beziehung zu Dir war immer eine Art Seelenverwandtschaft, und wir spürten Beide, dass Du diese Schwäche nicht überwinden wirst. Eine lange Nacht haben wir zusammen in stummem Zwiegespräch verbracht, und ich durfte Dir für alles "Danke" sagen. In meinen Armen hast Du Deine letzte Reise angetreten. Aber all die Worte werden Dir nicht gerecht. Es sind nur Worte...

Fraya, hab Dank für die wunderschönen Jahre mit Dir! Hab Dank für Deine Liebe! Danke, dass wir diese Jahre mit Dir verleben durften!

In grosser Trauer Susanna, Urs, Dominic und Alain Müller

Fast zur selben Zeit folgte "Eluna" ihrer Schwester "Ela Fraya" über die Regenbogenbrücke.
Liebe Andrea, lieber Georg und liebe Christina, ich fühle mit Euch!

Ingeborg

August 2006

Geglaubt, gebangt, gehofft und doch verloren.

Frya Fresena's Raikje
*geb.: 21.06.05 - *gest. 21.08.2006

Am 21. August mussten wir unseren Sonnenschein, aber auch unser Sorgenkind, über die Regenbogenbrücke gehen lassen.

Kleine Raikje,
Du warst so tapfer im Kampf gegen die fortschreitende Krankheit! Trotz allem warst Du ein freundlicher, fröhlicher Hund, so sehr, dass es einem im Herzen wehtat!!! Du konntest Dich so maßlos freuen. Wie gerne hättest Du uns wohl angesprungen, aber das ließ Deine Behinderung nicht zu! Dein Frauchen hast Du bedingungslos und abgöttisch geliebt. Wohlwissend, dass Du immer von ihr beschützt wurdest!

Liebe Helma,
Du warst bereit, unserer kleinen Raikje trotz ihrer Behinderung ein einigermaßen erträgliches Leben zu ermöglichen. Nun musstest aber auch Du einsehen, dass dies nicht länger machbar war. Am 21. 08. 06 hast Du Dich sehr schweren Herzens entschlossen, sie über die Regenbogenbrücke gehen zu lassen. Ich danke Dir, dass Du ihr in der kurzen Zeit, die sie unter uns sein durfte, ein Leben ermöglicht hast, dass für ihre Krankheit "artgerecht" war, und dass Du sie mit Deiner unendlichen Liebe zu ihr bis zum letzten Tag begleitetest. Wir trauern mit Dir um Dein kleines Mäuschen, liebe Helma!

Ingeborg und sicher viele "Friesenfamilien".

März 2006

Frya Fresena's Debeltje genannt "DELTJE"
*geb. 14.01.1993 - *gest. 13.03.2006

Am 08.03.2006 erfuhren wir die niederschmetternde Diagnose. Am 13.03.2006 hat uns unsere Deltje für immer verlassen. Wir hatten nur wenige Tage Zeit um Abschied zu nehmen.
Wir können es noch gar nicht fassen!

November 2005

Frya Fresena's Gwentje gugusse
*geb. 23.11.1994 *gest. 30.11.2005

li.:FF Coerd (geb.: 02.09.1991 - gest.:15.03.2004)
re.: FF Gwentje gugusse

FF Gwentje gugusse, auch liebevoll von ihren Besitzern "Güssi" genannt, hat sich auf ihre letzte lange Reise ins Regenbogenland begeben. Sie ist inzwischen dort angekommen und ihr jahrelanger Spielgefährte FF Coerd, sowie Mama Dschunna und Papa Mochin werden sie sicher in Empfang genommen haben.

Liebe Babett, lieber Heinz, es war ein großer Schock für Euch, diesen kleinen Wirbelwind so plötzlich zu verlieren. Ich fühle mit Euch und hoffe sehr, dass FF Quentin Ole Euch ein wenig über den größten Schmerz hinweg helfen kann.

Viele liebe Grüße Ingeborg

September 2005

Frya Fresena's Gilian
*geb. 28.11.1994 *gest. 06.09.2005

Es war schwer, Dich zu verlieren;
Es war schön, Dich gehabt zu haben.

Mein geliebter Gilian ist gestern von mir gegangen. Er ist, wie der sprichwörtliche Blitz aus heiterem Himmel, plötzlich sehr krank geworden, und musste mich am 06.09 in der Frühe verlassen. Ich kann dass noch gar nicht fassen. Heute habe ich ihm im Garten eine feine Stelle ausgesucht und ihn dort begraben.

Ich muss sagen, dass ich solch einen Hund noch nicht erlebt habe. Wir Zwei, wir haben uns gesucht und gefunden. Wir waren in der ganzen Zeit nicht einen Tag getrennt und haben aber wirklich so einiges durchgemacht. Er wich mir nie von der Seite und wenn ich ihn mal ablegte behielt er mich immer im Auge. Er hatte so einen feinen sensiblen Charakter, wie ich es bei einem Hund nicht erwartet hätte. Ich kann behaupten, dass wir uns blind verstanden. Er war bei seiner stattlichen Größe beim laufen und rennen von einer unglaublichen lässigen Eleganz, es wirkte als schwebte er. Trotz seines Alters ist er noch jeden Tag mit mir joggen gewesen. Auch vorgestern. Er hat sich wie immer wie ein Keks gefreut wenn es ums Laufen ging. Ja, und am Nachmittag sah das alles anders aus. A pros pros gefreut wie ein Keks. Wenn ich mal nur 10 min. aus dem Haus war hat er sich bei meiner Rückkehr bald überschlagen vor Freude. Auch das wird mir sehr sehr fehlen. Anbei noch ein Foto vom letzten Frühjahr, als wir im Land seiner Vorfahren waren. Da hat er mächtig Spass gehabt.

Viele liebe Grüße
Charles Steinke und Flo

August 2005

Frya Fresena's Lara Deltje

Am 29. Juli verstarb an den Folgen einer Vergiftung Frya Fresena's Lara Deltje.

Kleine Seele, ich laß Dich geh'n, denn ich weiß, ich werde Dich wiederseh'n.
Dein Leben hier auf Erden war viel zu schnell vorbei.
Ich liebe Dich, deshalb gebe ich Dich frei.

"Sehr traurig sind wir über die Nachricht, dass "Lara-Deltje" im Alter von fast 8 Jahren am 29. Juli ihren besten Freund, Dieter Strack, verlassen musste. Von einer Vergiftung im April diesen Jahres konnte sie sich nicht wieder erholen, obwohl ihr Besitzer und die behandelnden Tierärzte alles versucht haben, das Schlimmste zu verhindern. Sie hat bei Herrn Strack ein glückliches und leider viel zu kurzes Leben gehabt! Unsere Anteilnahme gilt Dieter Strack".

Lieber Dieter, wir trauern mit Dir um Deine "Lärchen".

Ingeborg Grötzner und Ursula Herold (Besitzerin von FF Debeltje)

Auch die Besitzer von:

FF Eric und FF Keanu mussten sich von Ihren Lieblingen trennen.
Liebe Hanne, lieber Berthold, wir trauern mit Euch um Eric.
Liebe Susanne, lieber Lothar, wir trauern mit Euch um Keanu.